Allgemein

Die Tiere Namibias

März 5, 2018

Auch wenn sich in Namibia die älteste und eine der trockensten Wüsten der Welt befindet hat das Land dennoch eine reichhaltige Tierwelt zu bieten. Sie ist einer der Gründe warum die Nationalparks immer mehr Touristen anziehen. Welche Tiere kann man in Namibia beobachten?

  • Flamingos: Wenn die Etosha-Pfanne mit Wasser gefüllt ist kommen tausende Flamingos dorthin und lassen sich hervorragend beobachten.
  • Löwen: Im Etosha-Park aber auch an anderer Stelle kann man auf Safaris Löwen in ihrer natürlichen Umgebung beobachten.
  • Elefanten: Man geht davon aus dass in Namibia noch 23.000 Elefanten leben, eine der großen Populationen. Allerdings sind auch diese von Wilderern bedroht.
  • Nashörner: Was wäre eine Reise nach Afrika wenn man keine Nashörner sieht? Namibia hat auch diese grauen stillen Riesen zu bieten, mann sollte aber respektvollen Abstand wahren, sie können sehr schnell ungemütlich werden.
  • Oryx-Antilope: eine der bezauberndsten Kreaturen dieser Erde ist diese Antilope, die ebenfalls bedroht ist. Um zu überleben kann dass Tier seine Körpertemperatur über sein Gehirn regeln.
  • Ein ähnliches Regulierungssystem hat der Großohrfuchs, der vor allem in den Wüstengegenden vorkommt und – wie es der Name vermuten lässt – große Ohren hat.
  • Die Wüsteneidehse versucht sich am heißen Wüstensand nicht zu verbrennen und hebt immer einen ihrer Füße an, was sie aussehen lässt als würde sie tanzen.
  • Weniger bekannt ist das Damara Dik Dik eine Reh-Art, die ebenfalls im Etoshapark beobachtet werden kann.
  • Die Atlantikküste ist ebenfalls Lebensraum für spezielle Arten: Hier fühlt sich die Cape Pelzrobbe besonders wohl. Die Population der Kolonie am Cape Cross beträgt zwischen 80.000 und 100.000 Tieren.
  • Wer von Antilopen nicht genug bekommen kann, sollte sich in den Caprivizipfel begeben, wo man die rote Lechwe Antilope, die Leierantilope, Puku Antilope, Reedbucks, sowie die Schwarzfersenantilopen sehen kann.