Allgemein

Die Küche Namibias

Februar 18, 2018

Da Namibia ein Schmelztiegel verschiedener Stämme und Kulturen ist, lässt sich auch keine klar definierte namibische Küche ausmachen. Vielmehr lassen sich überall regionale Unterschiede feststellen, was eine kulinarische Reise durchs Land aber noch interessanter macht. Die wesentlichen Einflüsse kommen aus der afrikanischen, der südafrikanischen und der deutschen Küche.

In der traditionellen Küche wird gekocht was der Boden und die Natur gerade hergeben. Es werden Blätter und Getreide verkocht und meist mit Fleisch von Wildtieren angereichert. Eine Grundlage bietet wie in anderen Regionen Afrikas das Maismehl, dass als Pap verzehrt wird, eine Art Polenta.

Die südafrikanische Küche ist stark beeinflusst von der malaiischen Küche und deshalb findet man in Namibia auch viele malaiische Gerichte und bekommt oft Trockenobst als Beilage.

Deutsche Touristen dürfen sich freuen: Gerade in Windhoek bekommen sie Schweinebraten und Kassler in einige Restaurants, die sich nicht nur an Touristen richten. Auch Einheimische schlagen sich gerne mal den Magen mit den großen Portionen voll.

Die meisten Gerichte haben Fleisch oder Fisch, bisweilen auch Geflügel. Es ist schwierig vegetarische Küche zu finden, von veganer Ernährung gar nicht zu reden. Im Norden gibt es eine reiche Auswahl an Obst und Gemüse.