Allgemein

Wiege der Menschheit

August 14, 2018

In den Otavibergen wurden Teile eines Menschenaffen gefunden, der etwa 12 bis 14 Millionen Jahre alt ist. Damit ist das Gebiet eine der ältesten bekannten Gegenden in denen Menschenaffen und damit die Vorfahren des Homo Sapiens lebten. Der Otavipithecus namibiensis wurde am Berg Aukas gefunden, genauer gesagt Teil des Kiefers. In einem Fragment des rechten Kiefers wurden Teile des Zahnhalses entdeckt, die besonders interessant waren. Sie hatten bestimmten Merkmale, die sie von anderen Menschenaffen aus Afrika und Eurasien unterschieden. Sie stellen bis heute das einzige Fossil aus der so genannten Prä-australopitischen Phase in Afrika dar.

In der sogenannten Apollo-11-Höhle im Süden des Landes wurden Steinplatten gefunden, deren Fragmente Tier und Menschendarstellungen trugen und deren alter auf etwa 27.000 Jahre vor Christus geschätzt wird. Der Name der Höhle stammt von dem deutschen Forscher Wolfgang Erich Wendt, der sie entdeckt hatte. Als er die Nachricht von der erfolgreichen Landung der Apollo-11-Kapsel erhielt, benannte er die Höhle nach ihr. Die Steinplatten, die er gefunden hatte, zeigten eine durchaus realistische Darstellung einer Raubkatze, allerdings mit eher menschlich aussehenden Beinen, sowie anderer Tiere wie einem Nashorn. Andere Felszeichnungen am Brandberg, im Erongogebirge und im Spitzkoppegebiet werden auf 7000 Jahre geschätzt.